Manifesting Michelangelo – Buchtipp

Das Buch „Manifesting Michelangelo“ von Joseph Pierce Farell ist die schier unglaubliche Lebensgeschichte des Autors. Sie zeigt wie weit die Möglichkeiten des menschlichen Bewusstseins reichen, wenn es mit der Quelle allen Seins verbunden ist.
Farell ist als junger Mann zunächst in der Militärverwaltung und später als Immobilienmakler tätig. Dabei wird er zunehmend depressiv. Er steigt aus und nimmt einen Gelegenheitsjob in einer Restaurationswerkstatt an. Sein brennender Wunsch war es als Kind gewesen, Arzt zu werden und Kindern zu helfen die entstellte Gesichter haben. In der Werkstatt restauriert er Möbel und später auch Skulpturen, was für ihn als „Ungelernten“ eine große Herausforderung ist. Um einen besonders schwierigen Auftrag auszuführen versenkt er sich eines nachts in der Werkstatt in die Vorstellung, wie Michelangelo wohl seinen David geformt haben könnte. Beseelt von dem Wunsch, sich mit der Schöpferkraft und dem Material zu verbinden arbeitet er stundenlang. Plötzlich durchfährt ein „Weißes Licht“ die Werkstatt und Farell glaubt, erblindet zu sein. Tatsächlich bekommt er Zugang zu seiner Fähigkeit, mit den Händen zu heilen – wortwörtlich Gewebe zu transformieren. Selbst Menschen mit schwersten Verletzungen nach Unfällen, chronischen Deformationen und Schmerzen kann er durch die spirituelle Verbindung zur Quelle und dann mit reinem Handauflegen helfen. Das alles ist fotografisch und filmisch dokumentiert. Farell ist Direktor des Institute for Spirituality and Healthcare in Princeton, New Jersey. Hier ein YouTube-Video zu seiner Arbeit: https://www.youtube.com/watch?v=SiRamg7QGLs. Es ist einfach wunder-voll was uns Menschen möglich werden kann wenn wir in Verbindung mit dem Urgrund unseres Seins, in Verbindung mit der allumfassenden Quelle sind.